Leitliniengerechte Versorgung der Osteoporose in der gynäkologischen Praxis

Fachpublikation

Allein in Deutschland erkrankt jede dritte bis vierte Frau nach dem 50. Lebensjahr an der Volkskrankheit Osteoporose. Das Mammakarzinom stellt mit 72.500 Neuerkrankungen die häufigste Krebsdiagnose bei Frauen dar. Es erstaunt deswegen nicht, dass viele Patientinnen mit Osteoporose erstmalig von einem Gynäkologen gesehen werden, denn allein die Schnittmenge der Erkrankungen Osteoporose und Brustkrebs ist groß. Was bedeutet dies für die Praxis?